Leistungen

Physiotherapie

Diese vermindert motorische Defizite durch eine Vielzahl von Behandlungsmethoden. Die krankengymnastische Übungsbehandlung beinhaltet die Mobilisation des Patienten, funktionelles Training, Muskelaufbautraining und Bewegungstherapie, Tonusregulation der Muskulatur, Bahnung physiologischer Bewegungsmuster, das Training mit Hilfsmitteln und die Gleichgewichtsschulung. Häufig wird mit den ersten Steh- und Gehversuchen nach Bettlägerigkeit bzw. längerem Krankenhausaufenthalt begonnen. Einzeltherapien zu Förderung von Kraft, Beweglichkeit, Gleichgewicht, Koordination und Kondition spielen dabei eine große Rolle. Spezielle Behandlungsmethoden, z. B. nach Bobath, werden insbesondere bei Patienten nach Schlaganfall angewandt. 

Bewegungsübungen/Gangschulung/Treppentraining

Funktionen und Sensibilität nach Knochenbrüchen, Schlaganfall oder anderen neurologischen Ausfällen werden wieder hergestellt. 

Hockergruppe

Die Hockergruppe beinhaltet Bewegungsübungen mit und ohne Gerät (Ball, Reifen, Seil, Keule). Bei zunehmender Verbesserung der Belastbarkeit können die Patienten an dieser Gruppentherapie teilnehmen, in der zusätzlich zum Kreislauftraining die Motivation, Kommunikation und das Gemeinschaftsempfinden mit viel Freude gestärkt werden. 

Motomed/NuStep-Bewegungstrainer/Ergometer

Das Motomed-Training ist eine motorbetriebene Gymnastik zur Unterstützung der Beweglichkeit mit eigener Muskelkraft. Sie dient dem Erhalt und der Förderung der Körperfunktionen sowie der Tonusregulation und des Muskelaufbaus. Tretübungen mit passiver Unterstützung fördern die Kondition, die Gelenkbeweglichkeit und regulieren die Muskelspannung. Zur Konditionierung und Kreislaufstabilisation erfolgt ein Training auf dem Fahrrad-Ergometer.

Therapiemaster

Er ermöglicht Bewegungen unter Abnahme der Schwere und dient der Kräftigung, Dehnung und Entspannung der Muskulatur. 

Hilfsmittelversorgung

Die Hilfsmittel- und Prothesenversorgung erfolgt nach individueller Beratung und Anpassung durch die Therapeuten, in enger Zusammenarbeit mit den Sanitätshäusern.